Hydraulische Räummaschine

31 Aug Hydraulische Räummaschine

 

Die Räummaschine, auch Pusher genannt, ermöglicht die Realisierung hochpräziser U- oder V-förmiger Kerben mit Tiefen von 2, 3 oder 5 mm an Proben von 55 x 10 x 10 mm.
Basierend auf den Anforderungen und den anwendbaren Normen werden die bearbeiteten Proben am Ende des Zyklus KV-, KU- oder KCU-Kerben aufweisen, um einen korrekten Bruch zu gewährleisten, wie von den Charpy-Elastizitätsprüfungs-Referenznormen vorgesehen.

Konstruktionsmerkmale

Die Maschine muss mit einer Räumnadel (oder einem Stopfen) ausgestattet sein, die an der Seite mit Schneidschablonen versehen ist, um das Material (Späne) von der Probe zu entfernen.
Ein Hydraulikaggregat oberhalb der Querleiste schiebt die Räumnadel vertikal nach unten, während die Probe durch einen Schraubstock an der Unterseite der Ausrüstung in Position gehalten und gesägt wird.
Je nach verwendetem Räumnadeltyp ist es möglich, U- oder V-förmige Kerben unterschiedlicher Tiefe (von 2 bis 5 mm) zu erhalten, wie von den Referenznormen gefordert.

NORMKONFORM DURCHGEFUHRT: 

ASTM E23 Standard-Prüfverfahren für Kerbschlagbiegeversuch an metallischen Werkstoffen.
ASTM A370 Standard-Prüfverfahren und Definitionen für die mechanische Prüfung von Stahlprodukten.
UNI EN ISO 148-1 Metallische Werkstoffe – Kerbschlagbiegeversuch nach Charpy -. Teil 1: Prüfverfahren

WERKZEUGE AUF ANFRAGE:

Räumnadel für 2 mm tiefe KV-Schnitte gemäß UNI EN ISO 148-1

 
HAUPTEIGENSCHAFTEN

Räumnadellänge: 350 mm
Schnittgeschwindigkeit: einstellbar zwischen 0,5 und 4 mm/sec
Steuerung: hydraulisch, halbautomatisch.
Inkl. Zubehör: Halterung zur Führung und Zentrierung der Räumnadel.
Abmessungen: 750 x 490 x 1730M mm (L x T x H)
Gewicht: 100 kg circa
Stromversorgung: 380 – 400 V / 50 Hz / 3F