DYNO TENSILE (VON 100 N BIS 10 KN) – UNIVERSALMASCHINE FÜR ZUG-, DRUCK-, STRECK-, BIEGE- UND SCHNITTVERSUCHE.

02 Sep DYNO TENSILE (VON 100 N BIS 10 KN) – UNIVERSALMASCHINE FÜR ZUG-, DRUCK-, STRECK-, BIEGE- UND SCHNITTVERSUCHE.

DYNO Tensile ist das ideale Instrument für diejenigen, die einen Schwachlast-Dynamometer benötigen. Das Gerät kann mit Standard- oder kundenspezifischem Zubehör ausgestattet werden, je nachdem, welche Greifer für die Anwendung erforderlich sind.
Das Modell DYNO Tensile ist eine vielseitige Maschine, die im Allgemeinen für Kunststoff, Gummi, Gewebe, Papier und Papprohre verwendet wird.

Antrieb: Servoelektrisch
Betrieb: Automatisch, halbautomatisch, manuell.

Dyno Tensile ist wirklich universell und ist für den Betrieb in Übereinstimmung mit den wichtigsten internationalen Normen vorbereitet, die das Prüfverfahren je nach der spezifischen Anwendung regeln.

Bezugsnormen und Anwendungsbereiche: ASTM E4, ISO 7500-1  EN 10002-2, JIS B7721, GB/T 16825.1 DIN 51221, BS 1610 und/oder gleichwertig

Die EASYQS-Software ist die gleiche, die für die AURA-Baureihe (Prüfungen unter hoher Last) und die DYNO- Baureihe (Prüfungen unter sehr niedriger Last)) verwendet wird:

Unser System basiert auf den Einsatz von mehreren Karten (für die Achsensteuerung + Zellen-Lesegeräte) die im Canbus System verbunden sind und eine Verstellung je nach Kraft oder Position mit einer Feedback Geschwindigkeit von 1000 Hz gestatten. Das Ablesen der Wägezelle erfolgt daher 1000 Mal pro Sekunde mit einer Mindestauflösung von 32.700 Teilungen (die durch Verlangsamung der Zellenablesung erhöht werden kann). Das System verfügt über eine NC-Steuerung mit PC, Festplatte (HDD) und Touchscreen.
Das Gerät hat eine selbsttragende Struktur mit zwei Säulen und Kugelumlaufschrauben und gestattet zyklische Beanspruchungen mit Sinusprofil, was die Maschine schützt und hohe Leistungen trotz der Bewegung durch die Kugelumlaufschraube gewährleistet. Antrieb über einen Gleichstrommotor, Encoder (oder optisches Lineal).
Die Software ist vollständig von Easydur mit Windows 10 entwickelt worden und verwaltet Archive, Statistiken und Zertifikate im Excel Format, die daher vom Kunde nach Wunsch und Bedarf gestaltet werden können.
Die Leistungen der Wägezellen können nach Wunsch zwischen 100 N und 10 KN gewählt werden. Die Wägezellen werden über die Software gewählt und sind vor Überbelastungen geschützt auch wenn sie nicht gebraucht werden. Die Achsenentsicherung erfolgt im Falle einer Skalaüberschreitung oder einem unvorhergesehenen Stoß automatisch.
Der Ausgleich der Zellensenkung ist integriert. Die Versuchsgeschwindigkeit ist programmierbar.
Bedienerfreundlichkeit: Der Versuch wird ganz einfach über die Tasten an der Fronttafel gesteuert, ohne auf die zuvor eingestellten Programme zugreifen zu müssen.

Dyno Tensile wurde geschaffen, um unseren Kunden die Möglichkeit zu geben, mit der vollen INDUSTRY 4.0-Philosophie zu arbeiten, dank der Möglichkeit, die Maschine mit der Management-Software des Kunden zu verbinden.

 

Zubehör (auf Anfrage erhältlich):

  • Selbstschließende oder pneumatisch gesteuerte Greifer für Versuche an flachen oder runden Materialien.
  • Greifer mit verschiedenen Formen je nach zu prüfendem Material
  • Optische, automatische und manuelle Dehnungsmessr für Dehnungsversuche.
  • Öfen und Kühlkammern für Temperaturprüfungen

 

Ergebnisse der Zugversuche:

  • Einheitliche Belastung
  • Verformungen (Dehnungen)
  • Module
  • Streckgrenze
  • Bruchversuche

 

Zugversuche können bei Erreichen folgender Bedingungen gestoppt werden:

  • maximale Dehnung
  • gewünschter Lastabfall
  • maximale Kraft

 

Eigenschaften:

  • automatische absolute Nullstellung
  • Relative Nullstellung im Verhältnis zur Öffnung
  • Versuchsdiagramm
  • Archiv im ASCII-Format, leicht lesbar und exportierbar
  • Weg-Rate-Diagramm
  • Schnittstelle zur Datenerfassung von anderen Vorrichtungen wie Kaliber, Komparatoren usw.
  • integrierte Netzkarte, USB
  • elektronische Kurbel für manuelle Bewegungen mit einer Genauigkeit von 0.003 mm
  • Mittel, Sigma, Glockenkurve, CP, CPK