SCANNER LASER E1 – E2

15 Apr SCANNER LASER E1 – E2

Bildverarbeitungssysteme sind dank ihrer Funktionen und hohen Berechnungsleistungen in vielen industriellen Bereichen verbreitet und werden insbesondere zur „Erkennung von Fehlern und zur Maßhaltigkeitskontrolle“ eingesetzt.

Kein optisches Messsystem ist frei von Beschränkungen aufgrund von Werkstückgrößen und Beleuchtungsmethode. Zur Fehlererkennung werden oft Bildverarbeitungssysteme eingesetzt, die mit vielen Kameras und herkömmlichen Beleuchtungssystemen arbeiten und mit hohen Installations- und Kalibrierungskosten verbunden sind.

 

Das System kontrolliert insbesondere:

  • E1/E2 Parallelismus und Senkrechtigkeit
  • Schleifwinkel
  • Durchmesser des gesamten Federdrahts
  • Gesamte Anzahl der Windungen
  • Durchmesser und Höhe der einzelnen Windungen
  • Schritt der Feder an den einzelnen Windungen
  • Stärke der letzten Windung
  • Federhöhe und -Planlauf
  • Rundlauf der Feder an der letzten Windung
  • Abstand zwischen Windungen

 

DIE HERAUSFORDERUNG

 

  • Die mit der Anzahl der Kameras und Beleuchtungselemente verbundenen Kosten senken
  • 100%-Überwachung der Produktion und erhöhte Produktionsleistung und Kalibrierung

 

GESCHOSSENE TORE:

Die Ziele, die das Bildverarbeitungssystem zur Maßhaltigkeitskontrolle von Eisenbahnfedern mit dem Laserscanningsystem erreichen konnte, sind:

  •  Ersatz der herkömmlichen Kameras und Beleuchtungssysteme durch ein einziges Gerät: den Laserscanner
  •  Frei von chromatischen Kontraststörungen durch die Werkstücke und von Umgebungslichteinflüsse
  •  3D-Maßkontrolle mit Auflösung von bis zu +/-0,05 mm ohne Kalibrierungsbedürfnis
  •  Vereinfachte Automation und wartungsfreundliche Anlage
  •  Das innovative Kontrollverfahren und die hoch entwickelten Algorithmen der Software der Bildverarbeitung gewährleisten eine äußerst leistungsfähige optische Kontrolle und eine zuverlässige Vermessung aller Federmaße nach den geltenden Normen.